Big Island 1

So, nun kommen wir endlich mal dazu, uns von Big Island zu melden.Wie schon berichtet, ist Big Island wirklich big, so dass wir uns auf den Südosten der Insel beschränken. Zumal sich hier die Sehenswürdigkeiten befinden, die uns am meisten gereizt haben, Strand hatten wir ja schon auf den anderen Inseln reichlich.

Wir wohnen in einem sehr schönen Haus ausserhalb von Pahoa, einem kleinen Ort im Distrikt Puna. Diese Gegend ist schon sehr speziell, was aber aufgrund der Lage irgendwie auch nahe liegt.

Puna liegt östlich des Volcanoes National Park, der die aktivsten und grössten Vulkane der Welt beherbergt. Und besonders gerne macht die Lava scheinbar auf den Weg gen Osten, entsprechend ist Puna durchzogen von alten und jungen Lavafeldern, die schon so einige Häuser und ganze Dörfer unter sich begraben haben. Hier ist zum Beispiel 1960 nur der Leuchtturm des Dorfes stehen geblieben.
image

Aber es wird auch wieder neu gebaut, wie hier auf einem gerade mal wenige Jahre alten Lavafeld:
image

No risk, no fun!

Gleichzeitig ist es faszinierend zu sehen, mit welcher Kraft sich das Leben wieder Bahn bricht und schon auf weniger Jahre alter Lava die ersten Farne durch die Spalten wachsen. Während halt auf Lanzarote nach über 200 Jahren nur Lavawüste da ist, wachsen hier schon wieder ganze tropische Wälder.
image

Die Kraft der Erde ist hier greifbar, zum Einen die Kraft der Zerstõrung, gleichzeitig aber auch die Schaffenskraft mit der beständig neues Land entsteht. Und die reale Gefahr, dass der nächste Ausbruch das eigene Haus erwischt.
Entsprechend leben hier eine Menge Esoteriker, viele, viele Althippies, Yogis, Spinner, Ökos, Künstler…. Ein sehr buntes, entspanntes und teils skurilles Völkchen. Man sieht viele lange graue Zauselbärte, Dreadlocks, Rastazöpfe, Tätowierungen und Batikklamotten. Mark fängt auch schon an, morgens in der Küche Janis Joplin zu singen 🙂
image

Ansonsten waren wir schon 2 Tage im Volcanoes National Park, gestern haben wir da auch eine dreistündige Wanderung durch den Kilauea Iki Krater gemacht, sehr beeindruckend. Ist von einem Riesenausbruch von 1959.
image
image

Der Kilauea ist einer der aktivsten Vulkane der Welt, der aktuelle Ausbruch dauert seit 1983.

Leider, leider, leider fliesst die Lava seit wenigen Monaten nicht mehr ist Meer (da wollten wir eigentlich mit dem Boot hinfahren). Vor einigen Monaten ist eine neue Ausbruchstelle entstanden und hat daher den bisherigen Lavafluss beendet. Die neue Ausbruchsstelle ist mitten in einem unzugänglichen Teil des Parkes, da gibt es – noch – keine Möglichkeit, in die Nähe zu kommen. Sehr schade! Die Natur ist hier zwar gewaltig und absolut spektakulär,  aber wir hatten doch sehr auf fliessende Lava gehofft…. 🙁
Zumindest gibt nachts einen tollen Widerschein des brodelnden Lavasees im Halema’uma’u Krater, wenn der Lavasee im Dunkeln die austretenden Dämpfe und die Wolken illuminiert. Schon sehr beeindruckend.

image

Hier der Krater bei Tag:
image

Im Park wird überall vor giftigen Vulkangasen gewarnt, zum Teil sind deshalb auch Strassen gesperrt. Hier gibt es so Schwefelbänke:
image

Und überall tritt Wasserdampf aus, weil es unter den Lavafeldern immer noch so heiss ist. Beeindruckend wie das Innere der Erde hier spürbar ist.
image

image

Die Vulkane und die Lavalandschaft sind hier schon die Highlights, es gibt aber auch Wasserfälle,  hier die Akakafalls, 130 Meter hoch. Schön!
image

Und diese Banyan Bäume,  die es überall gibt, sind absolut cool!
image

Nun geniessen wir noch die letzten Tage und entspannen, bevor es ja dann am Freitag abend in den Flieger nach Auckland und dann weiter nach Australien geht.

Bis bald!

5 Gedanken zu „Big Island 1“

  1. AloHa nach Big Island,
    mein Gott ist das alles traumhaft schön, das Feuer, das Wasser, der Himmel mit Dampf
    die schwarze Lava mit einer kleinen Pflanze und Ihr ganz glücklich dazwischen. Einfach toll mit dem Internet. Ich habe am Sonntag Traumschiff, eine Wiederholung von 2007, wo die Lava noch ins Meer floss. Die Bilder, die gezeigt wurden, kamen mir bekannt vor. Auch die großen Wellen. Heißen diese Wellen so, oder ist das ein Ort oder ein Strand wo sie ankommen und brechen?
    Genießt alles weitere. Ich wünsche Euch einen guten Flug nach Australien.
    Liebe Grüße und eine herzliche Umarmung
    aus Geesthacht

  2. Aloaheya…he aus Norddeutschland. Wollt nur mal kurz sagen, dass ich jetzt die Winterreifen drauf hab. Reise hat somit auch offiziell begonnen!

    SG Jan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.